Arbeitsjournal

Ich habe in den Schreiberlebentipps schon ein paar Mal von der Notwendigkeit von Notizbüchern, Arbeitsjournalen usw berichtet. Heute will ich euch einen kleinen Einblich in mein Arbeitsjournal geben. Als ich das Fernstudium zur Poesiepädagogin gemacht habe, wurde uns ans Herz gelegt uns während der Lernzeit ein Arbeitsjournal DIN A 4 anzulegen, in das wir alle Ideen, Projekte, Notizen zu Texten usw. eintragen. DiN A 4 hat den Vorteil, dass man Zeitungsartikel und Illustrationen besser einkleben kann. Inzwischen ist daraus bei mir eine Journalsammlung geworden.Ich habe das letzte Journal darauf untersucht, was ich alles notiert habe:

1. Aufgaben für meine Schreibkurse/Blog

2. Ideen für Fotos, Bastelanleitungen …

3. Bildinspirationen aller Art: Landschaften, Menschen, Tiere, Häuser, Stilleben usw.

4. Witzige, gute Dialoge aus Filmen und Serien, und aufgeschnappte Gespräche

5. Bücher, die ich lesen will, interessante Neuerscheinungen

6. schöne Postkarten

7. Träume

8. Interessante Artikel aus Zeitschriften, Zeitungen (Über besondere Ereignisse, Orte, Menschen, Phänomene, psychologische Erkenntnisse, Geschichtsdetails …)

9. Gedichte, Zitate, Fragen

10. Kurze Texte und Gedichte von mir

11. Textideen – in zwei Sätzen oder ganze Plots auf mehreren Seiten

12. Wichtige Gedanken aus Büchern

13. Schreibanregungen aus Schreibratgebern, von Internetseiten, „selbstgebastelte“

14. Programmkonzepte für meine Schreibkurse

15. Interessante Recherchedetails, die ich gerade nicht verwende, für später

16. Tolle Sätze für Anfänge

17. Namen, Namen, Namen (Menschen, Orte, Straßen …)

18. Liedertexte von Songs, die ich gerade ganz toll finde oder die mich zu Geschichten inspirieren

19. Fotos/Bilder von meinem Lieblingscharakteren aus Film und Fernsehen

20. Skurrile Bekanntschaftsanzeigen/Inserate

21. Gedanken zu Themen, die mich aufregen, berühren, traurig machen …

22. Gedanken zu Filmen, Artikel über Filme

23. Ideen zu Romanen/Geschichten, die ich gerade schreibe

24. Ungewöhnliches Wissen z.B.: Die Besitz-Liste von Häftlingen, und die Besitz-Liste von Missionarinnen der Nächstenliebe

25. Schöne Worte – schöne Sätze aus Büchern

26. Schreibexperimente

27. Über Dichter und Autoren

28. Sehenswerte Ausstellungen und Museen

29. Figurenbeschreibungen

30. Recherche Details für Geschichten aus Sachbüchern, Dokus

31. Ideen für Schreibprojekte

Teilweise übertrage ich die Notizen in meine PC-Ordner. Auf jeden Fall ist es unglaublich spannend sich wieder eines der älteren Bücher herauszunehmen und zu stöbern …

Neben dem Arbeitsjournal führe ich:

– Ein Romantagebuch (Tipp von Elisabeth George) in dem die Erfolge auf dem Weg zum fertigen Roman festgehalten werden.

– In einen Collegeblock trage ich nur Erinnerungen ein (siehe Artikel: aus dem Nichts kommt nichts). Ich erinnere mich …

– Ein Heft ist für „Selbsterkenntnisse“ (hört sich hochtrabender an, als es ist 😉 . Da gehst um Wünsche, Ziele, Listen usw.)

– Ich habe ein Buch für Gedichte und Zitate, die ich besonders schön finde.

– Für mich habe ich eigenens ein Schreibmotivationsbuch angelegt, in das ich  Aufgaben/Anregungen/Übungen eingetragen habe, die mir besonders gut gefallen haben(außerdem interessante Namen). Mein persönlicher Schreibimpulsgeber für mich. Wenn ich einen Kick brauche, einfach aufschlagen …

– In einem kleinen Heftchen habe ich mir meine „noch-zu-lesen-Liste“ angelegt, und dann wird abgehakt. Allerdings kommen mir immer wieder neue Bücher dazwischen.

– Wenn ich verreise gibt es ein extra Reisetagbuch.

– Neben meinem Bett liegt ein dicker Collegeblock mit Kuli und ein Zettelklotz (Im Winter aus dem kuscheligen Bett aufstehen und Ideen aufschreiben – nee.)

– Und in meiner Handtasche befindet sich immer eine Kladde für Unterwegs und ein Etui mit Stiften.

Wie ihr seht – ein ganzer Batzen an Heft/chen/Büchern. Und bestimmt nicht vollständig. Für meinen neuen Roman habe ich mir das erste Mal ein Kladde nur für den Roman angelegt. Darin steht alles über Figuren, Ideen, Sets, Szenen, was noch kommen soll, was ich vergessen habe, wo ich ein Problem sehe, Zeitleisten, Texte für Szenen, Recherche Details und, und, und. Das habe ich dann immer neben dem PC liegen, wenn ich schreibe 😉 .

Lasst euch von meinen vielen Heften nicht erschlagen *lacht*. Ich gebe zu, ich bin da ziemlich verrückt. Ich liebe die schönen bunten Hefte. Vielleicht habt ihr Spaß euch das ein oder andere Notizbuch anzulegen. Lasst eurer Kreativität freien Lauf. Seid nicht zu penibel. Die Lust an der Sache ist wichtig!

Die Seiten aus meinem Arbeitsjournal, die ihr sehen könnt, sind aus meinem 11. Buch. Das 12. steht schon am Start 😉 .

Arbeitsjournal, elf

Arbeitsjournal, elf

Erste Seiten, Aufgaben,

Erste Seiten, Aufgaben,

Interessante Zeitungsauschnitte

Interessante Zeitungsauschnitte

Gedichte

Gedichte

Textskizze

Textskizze, roh

Meine Gedichte

Meine Gedichte

Mein Text, Gedicht von Morgenstern

Mein Text, Gedicht

Aufgaben, Gedichte

Aufgaben, Gedichte

Text, Skizze, Bildinspiration

Text, Skizze, Bildinspiration

Gedicht Morgenstern, Bildinspiration

Gedicht Morgenstern, Bildinspiration

Zitat und "Brieftasche" für Bilder und Flyer

Zitat und „Brieftasche“ für Bilder und Flyer

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s