Moodboard – etwas mehr als eine Pinnwand?!

Vor Kurzem las ich einen Artikel über Moodboards. Bis dato hießen diese Sammelbretter bei mir noch Pinnwand und wahrscheinlich werde ich den Begriff auch weiter verwenden. Denn Moodboards oder Stimmungstafeln, wie die deutsche Übersetzung lautet, waren meine Pinnwände schon immer.

Schon bevor ich anfing mehr zu schreiben hatte ich Stimmungstafeln Zuhause. Seit ich Romane schreibe, habe ich für das jeweilige Projekt eine eigene Pinnwand, die erst aufgelöst wird, wenn es zu Ende ist. Das kann manchmal eine Weile dauern, aber es erinnert mich immer daran, dass ist wichtig und wird noch geschrieben!

Moodboards können die verschiedensten Formen haben – sogar Schiller hat mit „Pinnwänden“ gearbeitet. Nur dass er seine Informationen direkt an der Wand befestigte.

Die Tafeln können aus allen möglichen Materialien bestehen: Malpappe, Spanplatten, Bilderrahmen mit Rückwand, bespannt mit Stoff, aus Kork, aus Metall mit Magnetpins, usw.

Zum Pinnen eignet sich alles Mögliche: Fotos, Eintrittskarten, Stadtpläne, Notizzettel und Ideenzettel, Listen, kleine Erinnerungsstücke, Postkarten, Briefe, Zeitungsausschnitte, Fundstücke usw – der Fantasie sind da wirklich kaum Grenzen gesetzt.

Und für mich als Schreiberling kommen an eine Pinnwand: Fotos der Romanlandschaft, meiner Figuren, Ideen-Zettel, Notizen für später, Timelines, teilweise auch der Plot … Stadtpläne …und einiges mehr.

Folgend einige meiner Stimmungstafeln und so wie es aussieht, werde ich diese Woche noch einen Möbeldiscounter besuchen und mir zwei neue Pinnwände besorgen – denn irgendwas ist immer.

Die Stimmungstafel über das Moodboard, in meinem Arbeitsjournal:

Moodboard über Moodboard

Stimmungstafel der Erinnerungen:

Moodboard Erinnerungen

Postkartentafel:

Postkarten Mood

Auch eine Collage ist eine Stimmungstafel:

Herz aus Stein

Pinnwand für eine Geschichte, die noch geschrieben werden will:

Roman Mood

Vielleicht konnte ich euch eine kleine Anregung geben, eigene Stimmungstafeln zu gestalten.

Ich wünsche euch viel Spaß und viele Inspirationen!

Caro

 

 

 

Advertisements

5 Kommentare zu “Moodboard – etwas mehr als eine Pinnwand?!

  1. Tolle Idee! Ich würde mir auch gern so etwas zulegen, um mich täglich an meinen „Schatz“ zu erinnern. Nur, was pinne ich da dran? Notizen und Bilder verschwinden bei mir immer ganz schnell im Notizbuch (da, wo sie hingehören, Ordnung muss sein :P)
    Wohnst du in der Nähe von Eckernförde?

    • Nein, leider nicht – aber ich war letztes Jahr da, zur Recherche für eine Romanidee und ich mag die Gegend sehr gerne. – Das mit der Ordnung verstehe ich – bei mir landen die meisten Dinge auch im Notizbuch, aber ich denke, wenn du das erste „Ding“ angepinnt hast, kommen weitere dazu 🙂 , ganz liebe Grüße Caro

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s