365 Fünf – Minuten – Texte 271

Schreibe einen Text mit folgenden Worten: leer, Feder, dynamisch.

Advertisements

Pilgerreise auf Papier – 1. Einführung und Vorbereitung

Eine Pilgerreise auf Papier (PC) ist durchaus möglich. Wir setzten uns tatsächlich in Bewegung wenn wir schreiben. Bevor wir beginnen, definieren wir ein klares Ziel auf das wir uns zubewegen. Eine Wanderung auf dem Papier konfrontiert uns mit vielen Abenteuern, schenkt uns außergewöhnliche Begegnungen und zeigt uns ständig wechselnde Landschaften.

Kilometer sammeln

Auf einer Pilgerfahrt legt man Kilometer zurück. Wir üben uns im „Kilometer-Schreiben“. Das bedeutet ein(oder mehrere) DIN-A 4 Blatt(Blätter) mit Worten zu füllen, ohne anzuhalten. Das sollte etwa 20 Minuten dauern – etwa die Zeit, die wir für einen gemütlichen Fußmarsch von einem Kilometer brauchen. Das ist unser Aufwärmtraining. Am Ende sollten wir mindestens 100 Schreibkilometer erreicht haben. Eine Entfernung die uns zu echten Pilgern macht.
Wir müssen nicht täglich auf „Wandertour“ gehen, aber ein paar Mal pro Woche sollten es sein. Dann tritt eine Art Routine ein, die wir brauchen, damit sich unsere Hand an die sonst ungewohnten Schwingungen gewöhnt. Wir werden spüren, dass sich unser Blick beim Schreiben nach innen richtet, sobald wir den Stift in die Hand nehmen. Am Anfang mag es Widerstände geben, aber mit dem regelmäßigen Rhythmus wird es automatisch leichter.

Worum geht es?

Dieser Fokus konfrontiert uns mit essenziellen Fragen: Bin ich im richtigen Job? Bin ich glücklich in meiner Beziehung? Mache ich wirklich die Dinge, die ich am liebsten tun würde? Wenn wir auf die innere Stimme hören, beginnt sich das Leben auf eine subtile, aber unverkennbare Weise zu verändern.

Vorteil der Papierpilgerreise
Unsere Erfahrungen können sofort im Alltag wirken. Die Übung ist kurz. Wir können sie machen, wann es uns gefällt (wenn es nötig ist).
Es geht nicht darum schriftstellerische Qualitäten zu beweisen. Wir wollen unterwegs sein und unser inneres Universum entdecken, mit unserem Herzen als Kompass. Unser Gepäck sind Erinnerungen, Träume und Gedanken. Wir lernen, den Dingen mehr Aufmerksamkeit zu schenken, die unsere Seele berühren. Bon voyage! (Idee der Schreibtrainerin Christine de Vries, aus der Zeitschrift „happinez 2-2012“.)

Es geht los:

1.Vorbereitung
Welches Papier gefällt mir besser – liniert oder unliniert? Welche Feder, Stift benutze ich? Wir besorgen unser Schreibmaterial, denken sie auch an eine Schere, Küchenuhr (oä.) und Klebstoff. Die Aufwärmphase kann beginnen.

Übung: Kilometer schreiben
Zum Aufwärmen schreiben wir einen Kilometer: Wir schreiben ohne über ein Thema nachzudenken, so wie die Gedanken kommen. Sollten wir „hängen“ bleiben, wiederholen wir das letzte Wort so lange, bis wir eine neue Idee haben. Einigen hilft es, wenn sie ein Wörterbuch aufschlagen, auf ein Wort tippen und damit weiterschreiben. (Tipp von mir.) Das sollten wir 20 Minuten lang tun. Pro 20 Minuten ein Kilometer.