Entwirf mehr Konflikte für deine Geschichte

  • Gib deinem Protagonisten zwei Ziele. Er muss eins opfern, um das andere zu erreichen.
  • Murphy`s Gesetz: Alles was schief gehen kann, geht schief.
  • Die Unzulänglichkeit deines Charakters soll ein Hindernis für die Erreichung des Ziels sein.
  • Belege alle magischen und wissenschaftlichen Gegenstände mit Nachteilen. Lass diese Nachteile deinen Charakter negativ beeinflussen.
  • Lass die Entscheidung deines Charakters die direkte Ursache des Konflikt sein, auch wenn dein Charakter glaubt, die Entscheidung wäre von Nutzen. Gerade dann!
  • Dein Charakter sollte ab und an ungerecht/unfair sein.
  • Wenn er mit zwei Möglichkeiten konfrontiert wird, sollten beide positive und negative Konsequenzen haben.

365 – Tage – Projekt: Tag 229

Thema: Detail II

Schau dich auf deinem Schreibtisch oder in der Nähe deines Schreibplatzes um. Welche Gegenstände stehen dort?

  1. Zusatzaufgabe: Schreibe eine Liste von 10 Dingen, die dir ins Auge fallen.
  2. Aufgabe: Schreibe einen Text, in dem einer oder mehrere der Gegenstände eine Rolle spielen.
  3. Zusatzaufgabe: Du kannst auch einen Text über einen der Gegenstände schreiben. Beschreibe ihn. Woher stammt er? Was verbindet dich mit ihm? usw.

Zettelkästen

Leg dir einen oder mehrere Zettelkästen für „magere“ Zeiten an.

Einige Vorschläge, was du sammeln kannst:

  • Postkarten
  • gefundene Einkaufszettel
  • schöne Worte
  • besondere Sätze
  • Assoziationsketten
  • Zitate, Sprüche
  • Interessante Fragen oder Tatsachen (das Herz eines Blauwals wiegt 600 bis 1000 kg)
  • geschenkte Worte von Freunden
  • Schlagzeilen
  • Zeitungsartikel
  • Annoncen
  • Bilder aus Zeitschriften
  • Buchtitel
  • ausgefallene Namen
  • besondere Gegenstände
  • Hindernisse für Geschichten
  • alte Texte, die ausgeschlachtet oder verändert werden können
  • usw.

Du kannst für jede Kategorie einzeln sammeln oder in einer Kiste.

Wenn du magst sammele zu speziellen Themen: Liebe, Erotik, vier Elemente, Jahreszeiten …

Zettelkästen eignen sich auch für Schreibgruppen. Jeder Teilnehmer sammelt einen Monat lang, dann wird zusammengelegt.

In Zeiten, in denen du Anregungen, Ideen, Inspirationen brauchst, kannst du auf einen vielfältigen Grundstock zurückgreifen.

Innenschau

Schreibe in der Ich-Form aus der Sicht eines „Dings“, als wäre es lebendig.

z.B.: dein Schreibtisch, ein Ohrring, ein Gartenstein, eine Fensterscheibe, ein vergessener Bonbon, einer Uhr usw.

Lass Gegenstände mit einander ins Gespräch kommen. Was sagt der Ohrring, der auf dem Schreibtisch neben dem PC liegt?

Was für eine Feier!

Du hast mit Freunden gefeiert. Jemand hat dir etwas in dein Getränk gemischt. Am nächsten Morgen erinnerst du dich an nichts. Um dich herum liegt eine Sammlung von geheimnisvollen Gegenständen, und du hast ein Tattoo. Dein/e Freund/Freundin kommt vorbei und erklärt dir was passiert ist.

Gut gegen Böse

Diese Schreibaufgabe eignet sich sehr gut für eine Schreibgruppe. Allerdings kannst du sie auch allein durchführen. Dazu brauchst du entweder einen Karteikasten, oder vier Schälchen. Verschiedenfarbige Zettel werden vorbereitet, nach Anweisung ausgefüllt:

  1. Protagonist/ Antagonist
  2. ein Ziel (das man erreichen möchte)
  3. drei Gegenstände (auf jeweils getrennten Zetteln)
  4. drei Hindernisse, die sich einem in den Weg stellen können (auf jeweils getrennten Zetteln)

und in unterschiedlichen Schüsselchen deponiert(oder in deinem Karteikasten, auf den du bei Bedarf immer sofort zurückgreifen kannst). Anschließend werden die Zettel gezogen, so dass jeder die gleiche Anzahl hat. Und dann geht`s los 🙂