Erica Jong – Einundzwanzig Regeln für Schriftsteller

  1. Glaube an dich – sei nicht zynisch.
  2. Trau dich zu träumen.
  3. Konzentriere dich nicht auf das Veröffentlichen.
  4. Schreibe aus Spaß.
  5. Bring den Leser dazu umzublättern.
  6. Vergiss die Politik.
  7. Vergiss den Intellekt.
  8. Vergiss dein Ego.
  9. Sei ein Anfänger.
  10. Akzeptiere Veränderungen.
  11. Glaube nicht, dass dein Geist Veränderungen braucht.
  12. Erwarte keinen Applaus dafür, dass du die Wahrheit sagst.
  13. Nutze alles.
  14. Vergiss niemals, dass Schreiben gefährlich sein muss, wenn es etwas taugen soll.
  15. Lass Sex (den Körper, die physische Welt) herein!
  16. Vergiss Kritiker.
  17. Sag deine Wahrheit, nicht die der Welt.
  18. Bleib immer erdgebunden.
  19. Bleib immer wild!
  20. Schreib für das Kind (in dir und in anderen).
  21. Es gibt keine Regeln!

Aus dem Buch: Den Dämon verführen – Schreiben, um zu Leben

Schreibe über dich

Folgende Anfänge können dir helfen, über dich und deine Gedanken zu schreiben:

Ich war …
Ich bin …
Ich denke …
Ich wundere mich …
Ich wünsche …
Ich spare …
Ich habe immer …
Ich erinnere mich nicht
Ich glaube…
Ich verspreche …
Ich liebe …