Gründe zu schreiben

  1. Um sich auszudrücken
  2. Um etwas zu erzählen
  3. Zu heilen
  4. Zu empfangen
  5. Zu teilen
  6. Kontakt zu schaffen
  7. Zu antworten
  8. Um Anteil zu nehmen
  9. Zur Inspiration
  10. Zur Erforschung
  11. Zu wachsen
  12. Zu entdecken
  13. Etwas zu überwinden
  14. Zum Spielen
  15. Zur Berichterstattung
  16. Zur Information
  17. Zum Überzeugen
  18. Zum Schimpfen
  19. Zum Umherschweifen
  20. Zur Verteidigung
  21. Zur Identifikation
  22. Ein Erbe zu hinterlassen
  23. Bekannt zu werden
  24. Aus Liebe
  25. Weil du nicht schreiben kannst
  26. Aus Spaß
  27. Aus Rache
  28. Hausarbeit zu vermeiden
  29. Geld zu verdienen
  30. Steuerabschreibungen erstellen
  31. Karriere machen
  32. Zur Erinnerung
  33. Zur Meditation
  34. Etwas zu verarbeiten
  35. Die Stimmen im Kopf zum Verstummen zu bringen
  36. Deine Ideen zu ordnen

Ich habe die Regeln nicht gemacht

„Wer zu bequem ist, um selber zu denken und selber sein Richter zu sein, der fügt sich eben in die Verbote, wie sie nun einmal sind. Andere spüren selber Gebote in sich, ihnen sind Dinge verboten, die jeder Ehrenmann täglich tut, und es sind ihnen andere Dinge erlaubt, die sonst verpönt sind. Jeder muss für sich selber stehen.“ Hermann Hesse, Damian

Unser Leben ist vollgestopft mit Regeln, Geboten, Verboten, Vorschriften. Und wer hat nicht schon einmal den Satz gehört: „Ich habe die Vorschriften nicht gemacht, ich sehe nur zu, dass sie eingehalten werden.“ Obwohl die Vorschrift, die da durchgesetzt werden sollte, völlig blödsinnig und unnötig war.

Schreibe eine Szene: in der eine Person vorkommt, die versucht sich sklavisch an diese Beschränkungen zu halten, weil sie sich Vorteile (Karriere, Aufmerksamkeit, Liebe, materielle Zuwendung …) davon erhofft, obwohl sie das „Regelwerk“ für sinnlos hält.

Kann sie wachsen und die Fesseln abwerfen oder versinkt sie immer weiter in dem Sumpf aus Zwang?