Zehn x Horror II

Und noch ein paar echt schräge Geschichtenstarter:

• Ich hatte einen schönen Traum, bis mich das Geräusch eines Hammers weckte. Danach konnte ich den dumpfen Ton meiner Schreie im Sarg hören.

• Ich kann nicht schlafen, wisperte sie und krabbelte zu mir ins Bett. Ich wachte unterkühlt auf und hielt das Kleid umklammert, mit dem sie begraben wurde.

• Ich brachte ihn zu Bett und er sagte zu mir: „Daddy, schaust du nach, ob Monster unter meinem Bett sind.“ Ich tat ihm den Gefallen und sah ihn, einen anderen ihn, unter dem Bett. Er starrte mich an, zitterte und flüsterte: „Daddy, da ist jemand in meinem Bett.“

• Du kommst nach einem langen Arbeitstag nach Hause und willst dich endlich ausruhen. Du willst das Licht anschalten, aber da ist schon eine andere Hand.

• Ich kann mich nicht bewegen, nicht sprechen, nicht hören und es ist so dunkel, die ganze Zeit. Wenn ich gewusst hätte, dass es so einsam wäre, hätte ich mich verbrennen lassen.

• Sie geht hinauf, um zu sehen, ob ihr Kleinkind schläft. Das Fenster ist offen und das Bett ist leer.

• Ich bin nicht schlafen gegangen. Aber ich bin aufgewacht.

• Meine Tochter hört nicht auf zu weinen und zu schreien in der Nacht. Ich besuche ihr Grab und sage, sie soll aufhören, aber es hilft nichts.

• Nach einem harten Arbeitstag komme ich nach Hause und sehe, wie meine Freundin unser Kind wiegt. Ich weiß was schrecklicher ist, meine tote Freundin mit unserem tot geborenen Kind zu sehen, oder zu wissen, dass jemand in mein Appartment eingebrochen ist und sie dort platziert hat.

• In meinem Handy ist ein Bild von mir, wie ich schlafe. Ich lebe allein.

Dinge, die deinen Charakter in Angst und Schrecken versetzen

Jeder Charakter hat seine Ticks, seine Ängste und Grenzen. Das macht ihn menschlich und lebendig. Nachfolgend einige „Ticks“, falls du Bedarf haben solltest.

  • Hingabe
  • Verlassen werden
  • Vergessen/Amnesie
  • Zu werden wie seine Eltern
  • Bienen
  • Ein schlechter Mensch zu sein
  • Alleinsein
  • Stromschläge zu bekommen
  • Mittelmäßig zu sein
  • Angst vor Berührungen
  • Ungewollt zu sein
  • Unter der Erde zu sein
  • Blut
  • Käfer
  • Katzen
  • Veränderungen
  • Verpflichtungen
  • Leichen
  • Zu verunglücken
  • Menschenansammlungen
  • Clowns
  • Tod, langsam zu sterben
  • Zahnarzt
  • Hunde
  • Ärzte
  • Krankenhaus
  • Bohrgeräusche
  • Autofahren
  • Misserfolge
  • Abstürze
  • Verschüttet zu werden
  • Feuer
  • Das Fliegen oder die Fliegen (?)
  • Verloren zu gehen
  • Bakterien und Keime, Krankheiten
  • Alt zu werden
  • Geister
  • Gott, Götter
  • Waffen
  • Höhe
  • Intimität
  • Anführer zu sein
  • Geliebte Menschen zu verlieren
  • Maskottchen, Amulette
  • Monster
  • Nadeln
  • Große Plätze
  • Schmerzen
  • In der Öffentlichkeit zu sprechen
  • Regen
  • Ratten
  • Macht
  • Zurückweisung
  • Gruselfilmen
  • Träumen
  • Kranken Menschen
  • Schlangen
  • Spinnen
  • Der Dunkelheit
  • Engen Räumen
  • Vor der Außenwelt
  • Dem Unbekannten
  • Blitz und Donner
  • Gewalt und Krieg
  • Vor sich selbst
  • Wasser/Ertrinken
  • Ersticken
  • usw ….

Erschaffe ein Monster

Der „Monsterroman“ hat eine lange Tradition. Das Frankensteinmonster, Dracula, der Golem usw. Schreibe deinen eigenen Monsterroman. Dein Monster könnte aus der Literatur stammen oder du überlegst dir dein eigenes Ungeheuer. Eine schaurig schöne Schreibstunde 🙂 !