Zettelkästen

Leg dir einen oder mehrere Zettelkästen für „magere“ Zeiten an.

Einige Vorschläge, was du sammeln kannst:

  • Postkarten
  • gefundene Einkaufszettel
  • schöne Worte
  • besondere Sätze
  • Assoziationsketten
  • Zitate, Sprüche
  • Interessante Fragen oder Tatsachen (das Herz eines Blauwals wiegt 600 bis 1000 kg)
  • geschenkte Worte von Freunden
  • Schlagzeilen
  • Zeitungsartikel
  • Annoncen
  • Bilder aus Zeitschriften
  • Buchtitel
  • ausgefallene Namen
  • besondere Gegenstände
  • Hindernisse für Geschichten
  • alte Texte, die ausgeschlachtet oder verändert werden können
  • usw.

Du kannst für jede Kategorie einzeln sammeln oder in einer Kiste.

Wenn du magst sammele zu speziellen Themen: Liebe, Erotik, vier Elemente, Jahreszeiten …

Zettelkästen eignen sich auch für Schreibgruppen. Jeder Teilnehmer sammelt einen Monat lang, dann wird zusammengelegt.

In Zeiten, in denen du Anregungen, Ideen, Inspirationen brauchst, kannst du auf einen vielfältigen Grundstock zurückgreifen.

365-Tage-Projekt: Tag 4

Thema: Zeitungsartikel

Wenn du Zeitungleser bist, gibt es sicher den ein oder anderen Artikel, der dich berührt, aufregt, von dem du eine gegenteilige Meinung hast. Schreibe über diesen Artikel (ein Zitat daraus, kurzere Inhaltsangabe …) und deine Ansicht dazu.

Entdecker

Stell dir vor, du bist der erste Mensch, der Afrika besucht. (Es kann auch gerne ein anderes Land – Planet oder Fantasieland – deiner Wahl sein.)

Schreibe einen Bericht, der eines Abenteurers würdig ist.

Es könnte wie ein Zeitungsartikel aufgemacht sein, in dem du den Leuten in deinem Land berichtest oder in Tagebucheinträgen.

Wie schreibt man ein dadaistisches Gedicht?

1. Nimm eine Schere.
2. Nimm eine Zeitung.
3. Sucht dir einen Artikel von der Länge aus, die du deinem Gedicht zu geben wünscht.
4. Schneide den Artikel aus.
5. Schneide sorgfälltig jedes Wort aus und gib es in eine Tüte.
6. Schüttel die Tüte.
7. Nimm einen Schnipsel nach dem anderen heraus.
8. Schreib die Wörter gewissenhaft in der Reihenfolge ab, in du sie aus der Tüte ziehst.

Fertig ist das dadaistische Gedicht 😉

Es muss kein Zeitungsartikel sein. Man kann dasselbe auch mit einem Gedicht ausprobieren.